Kazitiškis Park

Natur, Beobachtungsgebiete, kognitive Spuren, Hügelfestungen

Im südwestlichen Teil des Dorfes Kazitiškis, am See Gilutis, war ein Herrenhaus, das seit dem 17. Jahrhundert bekannt ist. Die Besitzer des Herrenhauses Radieckiai-Mikuličiai versuchten nicht, einen reich verzierten Palast zu bauen, sondern bildeten laut Projekt konsequent das Territorium des Gehöfts und bauten Wirtschaftsgebäude, die sich durch Festigkeit, Haltbarkeit der Konstruktionen und dekorative Elemente auszeichneten. Es ist ein erhaltenes Verwaltungsgebäude des ehemaligen Bauernhofs, in dem heute die Verwaltung des Amtsbezirks und die Bibliothek sich befinden, sowie zwei Nebengebäude erhalten geblieben sind. Neben dem Herrenhaus befindet sich ein Park, der im Jahr 1986 zum Naturdenkmal von lokaler Bedeutung erklärt wurde.  Der Park wurde im 19. Jahrhundert gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von 4 Hektar. Es steigt zum Ufer des Sees Gilutis mit seinen beeindruckenden fünf Terrassen ab. Es gibt viele Gassen im Park. Die interessanteste ist die westliche Gasse der Lebensbäume zu den Feldern in Richtung Marijanavas. Es ist reich an Bäumen (15 Arten) und Sträuchern (17 Arten), die für diese Region nicht typisch sind. Eine alte Eiche wächst hier, die zum Naturdenkmal erklärt wurde, sowie ein Stein mit einer Vertiefung befindet sich in der Nähe.

Bewertungen

Kommentieren