Herrenhäuser, Kirchen, ethnographische Dörfer, Mühlen

Das Gut wurde erstmals 1738 erwähnt. Erhalten geblieben sind die kunstvollen Gutsställe des Gutshofes, die man sich in Gegenwart des Hauptgutsgebäudes vorstellen kann, zwei Gassen, Verlegung, mehrere Nebengebäude im angrenzenden Dorf Nastazavas.


Die ersten Informationen über das Herrenhaus von Koziczyna wurden im Jahr 1738 aufgezeichnet. im Inventar, das Informationen über ein kleines Herrenhaus im Komitat Ašmena enthält. Bis 1738. Das Gut Kazokinė, das Domininkai Mažeika gehörte, ging im genannten Jahr an Stanislovas Narbutas über. Später, ab 1782, wurde das Gut von der Familie Bortkevičiai verwaltet, die auch andere Güter im Komitat Ašmena besaß. 19. Jahrhundert II s. das Gut mit ausgedehnten Gütern wurde der Gemeinde Zablatiškės, Komitat Švenčionys, zugeteilt. Die bis heute erhaltenen wertvollen Gebäude und Grünanlagen des Gutshofes Kazokinė wurden im 19. Jahrhundert gebaut und gestaltet. Pab.-XX a. pr. 1940 Das Gutshaus, das Zigmas Bortkevičius gehörte, wurde verstaatlicht und nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dort die Zentralsiedlung der Kolchose New Life errichtet. Nach der Anpassung des Territoriums und der Gebäude des Gutshofes an die Bedürfnisse der Kolchosen wurde das Gesamtensemble irreversibel beschädigt. Derzeit sind die meisten der wertvollen Gebäude verlassen, wiederaufgebaut oder zerstört.

Bewertungen

Kommentieren